Digitale Transformation klingt ein wenig abgehoben. Aber wenn man so ein Schlagwort mit Zahlen hinterlegt, sind wir immer beeindruckt und können ermessen, was das Internet in den knapp 25 Jahren seines Bestehens verändert hat. 1993 wurde laut Wikipedia lediglich ein Prozent der globalen Information über das Internet transportiert, im Jahr 2007 waren es 97 Prozent.

Die Welt wird digital

Mit dem Internet sind Unternehmen wie Google, Amazon, eBay groß geworden. Und die schicken sich von ihrer Bastion aus an, auch den realen Teil der Welt immer stärker zu beeinflussen. Zu ihnen gesellen sich weitere neue Spieler, von denen man aber nicht weiß, ob sie sich durchsetzen werden. Ihnen allen gemein ist, dass sie im Moment eine relevante Bedeutung erzielt haben, die sich mit Zahlen gut untermalen lässt. Wer etwas Zeit mitgebracht hat, darf gerne nachvollziehen, wie wir zu unseren Zahlen gekommen sind und welche Quellen wir bemüht haben. Dann kann er sich selber ein Bild von deren Glaubwürdigkeit zu machen, denn mehr denn je gilt heute das Bonmot von Marcel Achard: "Es gibt zwei Steigerungsformen der Lüge: die Diplomatie und die Statistik". Wer wenig Zeit mitgebracht hat, darf gerne nach direkt nach unten zur Grafik scrollen. Bevor wir durchstarten noch zwei Anmerkungen:

  1. Wir haben die Zahlen gerundet. Erstens kann sowieso keiner auf das Bit genau sagen, ob die kolportierten Zahlen stimmen und zum zweiten ist es völlig egal, ob Twitter 222 Tweets mehr oder weniger pro Minute zustellt.
  2. Die Infografik darf gerne für Präsentationen etc. verwendet werden – einfach mit einem Hinweis auf uns als Quelle versehen.

 

60 Sekunden Datenpakete im Internet

Wir beginnen mit einer Statistik, auf die quasi alle 60-Sekunden-im-Internet-Infografik-Macher zurückgreifen: Cisco hat den jährlichen Datentransfer geschätzt und prognostiziert für 2014 die unglaubliche Menge von 62 Exabyte pro Monat. Auf eine Minute gerechnet landen wir da bei 1,44 Mio. GB. Abweichungen in anderen Grafiken ergeben sich durch den unklaren Umrechenfaktor bei Speichereinheiten - im Binärsystem beträgt der nämlich 1024, im Dezimalsystem 1000. Bei der Vorsilbe Exa beträgt der Definitionsunterschied immerhin satte 15 Prozent (!). 60 Sekunden Daten Cisco

60 Sekunden bunte Fotowelt

Die Zahlen für Instagram sind ziemlich einfach zu erhalten. Und aus erster Hand. Instagram unterhält einen Pressebereich, auf dem sich mit einem bisschen Scrollen die aktuellen Zahlen leicht finden lassen. 60 Mio. Fotos täglich und 1,6 Mrd. Likes werden ausgewiesen. 60 Sekunden Instagram

60 Sekunden im Online-Kaufhaus

Amazon wird gerne in solchen Zusammenstellungen gelistet, weil es als Online-Kaufhaus mit geschätzt jedem Internetnutzer Geschäfte abwickelt. Bei Amazon greifen wir auf Zahlen des aktuellen Quartalsberichts zurück, die golem.de publizierte: 19,34 Mrd. US-Dollar im 2. Quartal 2014. Im ersten Quartal waren es sogar 19,74 Mrd. Das heißt: Die Kurve zeigt nicht immer nur nach oben. Während im ersten Quartal noch ein knapper Gewinn stehen blieb, "erwirtschaftete" Amazon von April bis Juni stattliche 126 Mio. Verlust. Das sollte man im Hinterkopf behalten, den haben wir jetzt aber nicht auf eine Minute runtergerechnet – wobei das auch mal eine sinnvolle Übung wäre. Wer will, kann das in den Kommentaren posten. Und woher die Zahlen der AllTwtr/Evermerchant-Grafik im Kroker-Blog kommen, bleibt unklar. Im Einklang mit den offiziellen Zahlen sind die 200.000 US-Dollar Umsatz nicht.

60 Sekunden im aufstreben Blog-Netzwerk

Tumblr ist hierzulande noch nicht so bekannt. Allerdings verfügt das Netzwerk auch schon über eine durchaus beachtliche Aktivität. Hier gibt es ebenfalls eine Presseseite mit aktuellen Zahlen, die täglich 86,6 Mio. Einträge ausweist. 60 Sekunden tumblr

60 Sekunden im Universum der vergänglichen Fotos

Snapchat ist das Unternehmen, das allen Facebook-Offerten trotzt und wächst und wächst. Zahlen zum Gespenst fanden wir in einem Business-Insider-Beitrag vom Mai 2014: Nutzer versenden täglich 700 Mio. Fotos.

Eine Minute bei der Königin der Business-Netzwerke

Die LinkedIn-Zahl haben wir zwischen zwei Zeitpunkten interpoliert. Sie beziehen sich auf den April 2014. I Zeitraum von September 2013 bis April 2014 wuchs das Business-Netzwerk von 238 auf 300 Mio. Nutzer. Beide Zahlen gehen auf Pressemitteilungen zurück.

Eine Minute beim führenden Onlinebasar

Zahlen für eBay werden eher selten ausgewiesen. Aber auch hier wird mit Schnäppchen ein ganzer Haufen Geld umgesetzt. Im Geschäftsbericht von 2013 berichtete das Auktionshaus einen Umsatz von 16 Mrd. US-Dollar. Das sind dann immer noch gut 30.000 US-Dollar pro Minute.

60 Sekunden Online-Lexikon

Die Wikiwelt stellt ein eigenes Tool bereit, auf dem man aktuelle Zahlen auf die Schnelle selbst erheben kann. Im Juli 2014 gab es knapp 20,65 Mrd. Zugriffe auf alle Wikimedia-Projekte. Die deutsche Wikipedia trägt 1,16 Mrd. davon bei. Etwa die Hälfte der Zugriffe stammt vom Autor dieses Artikels ;). Besonders sympathisch: Bei der Wikipedia werden solche Zahlen auch mal kritisch hinterfragt. 60 Sekunden wikipedia

60 Facebook-Sekunden

Facebook ist in vieler Hinsicht das Maß der Dinge. Wir weisen die Zahlen für Likes und Umsatz aus. Damit kann der geneigte Leser schnell einen Vergleich mit Amazon, eBay oder auch Google vornehmen, um die geschäftliche Bedeutung abzuschätzen. Die Zahlen stammen vom Juni 2014 und wurden bei insidefacebook veröffentlicht. Zum Thema Big Data noch eine Zahl: Ein allfacebook-Eintrag vom April 2014 berichtet von 600 TB an neuen Daten pro Tag. Wir sind uns ziemlich sicher, dass Facebook Speichermedien mit großen Rabatten einkauft ;)

Video killed the radio star – 60 Sekunden Youtube

Youtube stellt auf seiner Presseseite aktuelle Informationen bereit, so dass kaum nachvollziehbar werden kann wie auf aktuellen Infografiken immer noch alte Zahlen kursieren. Und das Interessante daran ist, dass die Youtube-Parameter über einen längeren Zeitraum vergleichbar sind. Im Juli 2014 lagen wir bei 100 Stunden Upload und 139.000 Stunden Konsum – pro Minute. Zum Glück kann man Videos mehrmals anschauen. Sonst würde der Nachschub nicht nur die Nachfrage reichen ;) Und ja: Auch die kaufen Speicher wahrscheinlich im Familienpaket.

60 Sekunden in der Welt der Kurznachrichten – Whats App

Diese Zahlen stammen aus "erster Hand". In einem Artikel auf venturebeat kam im Zuge der Facebook-Übernahme Jan Koum zu Wort, der eine Größenordnung 19 Mrd. Kurznachrichten täglich nannte. Ob das nun war, um die Braut weiter aufzuhübschen, lassen wir mal dahingestellt – bessere Zahlen wird man ohnehin nicht bekommen.

Der Pulsschlag des Web – eine Minute Google

Im Hype immer ein bisschen außen vor ist die graue Eminenz des Web. Fällt Google fünf Minuten aus, hält die Welt den Atem an. Für die Zahl der Suchanfragen kursieren unterschiedlichste Zahlen. 2013 sollten es laut statisticbrain 5,9 Mrd. Suchen pro Tag sein. Ein Mitglied des Google Adwords-Netzwerks berichtet aber von einer internen Veranstaltung, auf der ein Google-Vertreter die Zahl von 100 Mrd. Suchen nannte – allerdings im Monat. Damit kommen wir auf "nur" 2,3 Mio. Suchanfragen pro Minute. Das deckt sich zumindest weitgehend mit der Irfan Ahmads interaktiver Infografik, die Natascha Ljubic kürzlich weitergab. Ach, da war doch noch was: Laut Quartalsbericht 2/2014 machte Google in drei Monaten knapp 16 Mrd. US-Dollar Umsatz und erzielte dabei einen Gewinn von 3,4 Mrd. – das ist profitabel.

60 Sekunden in der Welt der App Stores

Am Ende unseres Rundgangs landen wir wieder bei einer Prognose/Schätzung, die wir bei Statista aufgetrieben haben. 127,7 Mrd. kostenlose Apps werden 2014 vermutlich geladen werden – im Vergleich zu knapp 93 Mrd. 2013.

Eine Minute Zwitscherei – Twitter

Zu guter Letzt noch ein Blick auf Twitter. Wahrscheinlich eine der schwächeren Zahlen. Insbesondere weil sie sich seit dem Börsengang nicht verändert hat (was mich als Investor wenig ansprechen würde). 500 Mio. Tweets werden pro Tag abgesetzt. So stand das auch schon in den IPO-Papieren und so steht es auch heute noch auf der Unternehmensseite. Das ist angesichts der neuen Accounts und zweier globaler Großereignisse (Olympia und Fußball-WM) mit neuen Rekorden für Tweetspitzen kaum vorstellbar. Daher die Bitte an Twitter: Her mit den aktuellen Zahlen!

Genug der Vorrede: Bühne frei für unsere 60 Sekunden im Internet Infografik

60 Sekunden im Internet divia Infografikzurück nach oben

Die Entstehungsgeschichte der 60 Sekunden im Internet Infografik, in der wir den Weg zu unserer eigenen Infografik beschreiben, finden sie in unserem Blog:

60 Sekunden im Internet - die Quellen

60 Sekunden im Internet - die Infografiken

Die aktualisierte Infografik Stand 06/2015

Dr. Martin Reti

Über den Autor

Senior Consultant

Martin ist als Senior Consultant zuständig für eine breite Palette von divia-Themen, seien es klassische Marketinginstrumenteoder digitale Medien. In seiner Rolle berät er Unternehmen bei der Einführung von Social Media, bereitet im Content MarketingInhalte werthaltig auf und dient als Sparringspartner und Promotor von neuen Marketing-Ideen.

Martin hat langjährige Erfahrung im strategischen Marketing. Einerseits konzipiert er Marketingkampagnen, andererseits fühlt er sich auch als Umsetzer sehr wohl. Neben Auftragsarbeiten hat er auch eine große Zahl von Fachveröffentlichungen über Themen der digitalen Welt publiziert. Er ist ein gewinnender Referent zu Themen wie digitaler Transformation, Social Mediaund Cloud Computing. In seiner Rolle als “Übersetzer” und “Erklärer” vermittelt er komplexe (technische) Inhalte einfach und verständlich. Dabei kommt ihm sein analytischer Blick als Naturwissenschaftler zugute.

Als digitaler Immigrant versöhnt er die Welt des klassischen Marketing und das digitale Universum. Er hat langjährige Erfahrung in der ICT-Branche und kennt die aktuellen Themen, die Unternehmen – heute, häufig aber erst morgen – umtreiben: Big Data,Cloud Computing, Mobile, Collaboration & Co. In der Vergangenheit hat er aber auch Querschnittsthemen wie Prozesse und Personal unterstützt und sogar zwei Jahre als Social Media Manager in der Personalwirtschaft gearbeitet.

Martin ist im Netz bei Facebook,Twitter, Linkedin, Xing, Google+ und vielen weiteren Plattformen und Netzwerken zu finden. Ebenso schreibt er in unserem divia-Blog über seine Schwerpunktthemen. Beim Bitkom engagiert er sich im Arbeitskreis Cloud Computing & Outsourcing.

In der Freizeit engagiert sich Martin als Familienvater dreier Kinder und als Kirchengemeinderat u.a. in der Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirche. Martin ist immer bereit für ein gepflegtes Karten-, Würfel- oder Brettspiel. Als weiteres Hobby veröffentlicht er Rätsel auf seinem Blog. Aber auch im Freien ist der passionierte Freizeitläufer anzutreffen.

Kontakt:

E-Mail: martin.reti@divia.de

Tel: 0172 / 8400880