Webinare sind ein Ass im Ärmel erfolgreicher Marketer, denn die Implementierung von Webinaren in den Marketing-Mix hilft maßgeblich dabei, die Ziele des Content-Marketings zu erreichen. Kundenbindung, Neukundengewinnung und die Steigerung der Unternehmensbekanntheit werden von der Content-Marketing-Trendstudie 2019 als die wichtigsten Gründe für das Betreiben von Content Marketing angesehen: 81 % der befragten Marketer sehen die Steigerung der Unternehmensbekanntheit als oberstes Ziel des Content-Marketings, gefolgt von Neukundengewinnung mit 69 % und Kundenbindung mit 66 % – doch was hat das mit Webinaren zu tun? 

Webinare sind ein kostengünstiges und gleichzeitig effektives Tool um Content-Marketing zu betreiben. Gute Gründe für ein Webinar lassen sich schnell finden: Interaktion mit Leads, das Verwerten und Aufbereiten von Content oder das Platzieren von neuen Produkten und Dienstleistungen sind Elemente, die Webinare so attraktiv machen. Es sind eben jene Elemente, die helfen, die Ziele des Content-Marketings zu erreichen.

In den bisherigen Blogposts haben wir über den Marketingtrend Webinare berichtet, Interaktionsmöglichkeiten von Webinaren erläutert und aufgezeigt, wie Webinare in die Gesamtstrategie eines Unternehmens passen. In diesem Artikel soll es um die ganz konkreten Vorzüge von Webinaren gehen, die wir im Folgenden aufgelistet haben.

Konkrete Vorteile von Webinaren: Interaktivität, Aktualität und Variabilität

Webinare helfen dabei, Leads zu generieren, Kunden zu binden, die eigene Reichweite zu erhöhen und Content zu verwerten natürlich verfügen Webinare für Marketer noch über weitere Vorteile, die der Veranstalter für sich nutzen sollte. Die obengenannten Vorteile werden in diesem Abschnitt eingeordnet und erläutert.

Interaktivität 

Der offensichtlichste Vorteil für Unternehmer und Teilnehmer ist die Interaktivität: Der direkte Draht führt zu einem Meinungsaustausch, von dem beide Seiten profitieren. Der Teilnehmer erhält Informationen, mit denen er offene Fragen klären kann – auf Nachfrage auch direkt und persönlich vom Redner.  

Das Unternehmen profitiert dabei mehrfach: Pain Points von Kontakten werden ersichtlich, daraus können neue Content-Ideen entstehen und vor allem stärkt das die Vertrauensbasis von Teilnehmer und Unternehmen. Diese Vertrauensbasis hilft, Kunden zu gewinnen und zu binden. 

Gerade für die Zeit im Home-Office sind Interaktionen ein Muss. Erstens fehlen soziale Interaktionen im Alltag, zweitens ist dies der bequemste Weg, Leads zu erreichen: von den eigenen vier Wänden in das Zuhause des Kunden. Mehr Nähe geht aktuell nicht. 

Ein kleines Schmankerl für den Teilnehmer ist jedoch die Option zur Interaktivität: Es besteht keine Pflicht, Fragen zu stellen oder an Umfragen teilzunehmen. 

Aktualität

Webinare liegen im Trend – welches Unternehmen möchte sich nicht als Trendsetter und Vorreiter positionieren? Aktualität ist vor allem in der schnelllebigen Welt des Business-to-Business Marketing entscheidend. 

Webinare sind ein effizienter Know-How-Transfer: Es werden lediglich die Informationen weitergegeben, die der Veranstalter im Webinar platziert. Eine Positionierung als Experte bezüglich eines Themas wird somit erleichtert. Diese Positionierung kann dabei helfen, die Unternehmensbekanntheit zu steigern.  

Webinare brauchen nicht viel Anlauf, um zu funktionieren: Bestehender Content kann frisch aufbereitet werden, aktuelle Trends können kurzfristig aufgegriffen werden und durch das Platzieren von neuen Inhalten und Produkten bekommen a) Teilnehmer die neuesten Informationen und b) Unternehmen ungefiltertes Feedback zu solchen. 

Variabilität

Webinare erhöhen ihre Reichweite durch ihre einfache Zugänglichkeit: Für Veranstalter bedeutet das konkret, dass nur ein internetfähiges Gerät und Kopfhörer notwendig sind, um erfolgreich ein Webinar zu veranstalten – eine unschlagbare Preis-Leistungs-Bilanz.  

Dieselbe Variabilität hilft dem Teilnehmer: Man spart sich Zeit und Mühe im Vergleich zu herkömmlichen Schulungen. Reisekosten, Kosten für Hotel, Verpflegung, Fahrt etc. – das ist alles hinfällig. Für den Teilnehmer ist die Anonymität eine Art Schutz: In einer vertrauten Umgebung fühlt man sich eben wohler – und ist dennoch nicht verpflichtet, mit dem Veranstalter zu interagieren. Gleichzeitig bekommt der Teilnehmer Zugang zu Experten, an die er sich mit Fachfragen wenden kann und sofort eine individualisierte Antwort erhält.

Die einfache Registrierung und die unkomplizierte Interaktion vor, während und nach dem Webinar machen dieses Marketinginstrument so flexibel.  

Technische Merkmale als Vorteil: Webinare unterstützen die Inbound-Methodik

Die folgenden Merkmale von Webinaren sind sowohl für Marketer als auch für Teilnehmer relevant: Neben der Möglichkeit zu Interaktion sind es technische Voraussetzungen, mit denen ein Vorteil einhergeht.  

  • Echtzeit-Audio-Kommunikation über VoIP 
  • Text-Kommunikation via Chat 
  • Unkomplizierte Präsentation von Slideshows oder Bildschirminhalten  
  • Video-Streaming 
  • Freigabe und Download von Zusatzmaterial 
  • Praktische Möglichkeit, komplette Vorträge mitzuschneiden und im Anschluss anbieten bzw. anschauen zu können  
  • Erstellen und Bereitstellen von Umfragen oder Quiz 
  • Nahezu unbegrenzte Teilnehmerzahl 
  • Leichtes Erfassen von Daten 

Was die technische Beschaffenheit angeht, bieten VoIP Calls (Telefonie über das Internet) mehrere Vorteile für die Teilnehmer:

  • VoIP Calls sind günstiger als klassisches Telefonieren
  • Ortsunabhängig an jedem IP-Telefon verfügbar
  • Bessere Sprachqualität - Verständlichkeit

Diese Merkmale bedienen unterschiedliche Phasen und Abteilungen innerhalb des Inbound-Marketings. Allen voran steht dabei die Interaktion zwischen Veranstalter und Teilnehmer. So können Service Abteilungen von Webinaren profitieren, indem während des Webinars Verständnisfragen geklärt werden.  

Durch das Platzieren von Produkten und Dienstleistungen werden diese angepriesen, sodass Marketer a) neue Produkte und Trends vermarkten und b) sich als Experte innerhalb ihrer Branche positionieren. Insofern helfen Webinare dem Marketing, indem sie gegebenenfalls Earned Media kreieren, aber auch dem Vertrieb, da die durch das Webinar generierten Leads eventuell zu Kunden werden. Das Erfassen von Daten im firmeneigenen CRM-Tool ist der runde Abschluss eines Webinars. 

Nachteile eines Webinars erkennen und minimieren

Dennoch müssen ein paar Details beachtet werden, damit das Webinar seinen Zweck erfüllt. Die technischen Rahmenbedingungen müssen stimmen, denn eine instabile Internetverbindung oder Audioprobleme können zu einem Ausfall der Veranstaltung führen oder die Teilnahme verhindern. Außerdem ist während des Webinars die Interaktion von Redner und Teilnehmer eingeschränkt: Eine medial vermittelte Kommunikation kann nie denselben Stellenwert wie ein Face-2-Face-Gespräch erreichen, das zeigt sich am Beispiel Webinar daran, dass es für den Veranstalter schwer ist, die unmittelbaren Stimmungen und Reaktionen des Publikums zu deuten. 

Gerade in Situationen, in denen sich Arbeitnehmer im Home-Office befinden, gestaltet sich das schwierig: Wie viel Aufmerksamkeit bekommt das Webinar? Welche Teilnehmer werden abgelenkt? Ganz zu schweigen von den Rahmenbedingungen zu Hause. Wie lassen sich die Vorteile eines Webinars in dieser Konstellation ausnutzen?

Salopp gesagt: Übung macht den Meister. Das gilt für vieles im Leben – und auch für Webinare. Jedes Webinar sollte mehrmals geprobt werden, damit die oben beschriebenen Faktoren getestet werden können. Läuft die Technik rund? Wie reagiert das Publikum auf einzelne Kapitel des Vortrags? Das Proben des Webinars zum Beispiel mit Kollegen als Zuschauer kann dabei helfen, solche Fragen zu beantworten, sodass das Marketinginstrument Webinar ein nützliches Tool des Content-Marketings wird.

Das höchste Gut des Inbound-Marketings: Zufriedene Kunden

Reden, Reden, Reden – zusammengefasst bieten Webinare den Vorteil, direkt mit den Leads in den Kontakt zu gehen: Sowohl Text-Kommunikation via Chat als auch die Interaktion, die durch das Präsentieren von Vorträgen und Bildschirminhalten (oder durch Umfragen) erzielt wird, erzeugen ein Vertrauensverhältnis zwischen Teilnehmer und Veranstalter. Das ist das höchste Gut des Inbound-Marketings. Daher sind Webinare für moderne Marketer ein effektives Mittel, das in jeden Marketing-Mix gehört.

Die wichtigsten Informationen rund um Webinare haben wir in unserer Webinar-Checkliste zusammengefasst. So wird jedes Webinar ein spannendes Event für Teilnehmer und Marketer – und zu einem wahren Leadmagnet für Unternehmer.

Webinar Checkliste

Juliane Rink

Über den Autor

Juliane Rink bereichert das divia Team seit 2019 und ist unsere Expertin für den Bereich Online Marketing, insbesondere für unsere Webinare. Wer regelmäßig an unseren Webinaren teilnimmt, kennt Juliane als professionelle Rednerin, die mit ihrer Expertise und ihrem Wortwitz sowohl Zuschauer als auch Kollegen überzeugt. In unserem Blog befasst sie sich hauptsächlich mit den Bereichen Digital Marketing und Webinare.