Es gibt auch für 2017 viele Marketing Trends, denen man im Online Marketing folgen soll: Der Einsatz von LinkedIn, Xing, Facebook, Snapchat, Youtube, Blogging, Vlogging, Content Marketing, Inbound Marketing, Marketing-Automation, Customer-Life-Journey, A/B-Testing, … die Liste lässt sich fast beliebig lange fortführen.

Einige, wenn nicht alle dieser Marketing Trends sind wirklich sinnvoll – sie haben es von der gesellschaftlichen oder technischen Modeerscheinung zum Trend, also zu einer tiefgreifenden und nachhaltigen Entwicklung geschafft. Das Paradebeispiel: Facebook. Facebook hat unsere soziale Interaktion verändert, unseren Alltag. Für manche in beängstigender Weise, für alle eindrucksvoll. Aber ist Facebook deswegen ein sinnvolles Marketinginstrument für alle und jeden?

Wie weiß man als Marketer überhaupt, welches Instrument sinnvoll ist und welches nicht?

Dass es jeder benutzen kann, heißt eben nicht, dass es auch jeder tun sollte. Wenn Sie ein Werkzeug einsetzen, dann richtig: Bestimmte Aufgaben kann man damit erfüllen, andere nicht. Bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs ist also zunächst entscheidend, vor welcher Aufgabe Sie stehen und wie Sie diese zu bewältigen gedenken. Für (Online) Marketers sind die zentralen Fragen: „Wer sind wir und wo stehen wir?“, „Wo wollen wir hin?“ und „Wen wollen wir erreichen?“ Insgesamt Fragen, die in jedem Unternehmen zu den strategisch wichtigsten Fragen zählen. Strategische Fragen gehen über den einzelnen Tag und einzelnen Artikel hinaus. Sie richten ganze Maßnahmenbündel auf ein gemeinsames Ziel aus und dienen im täglichen Geschäft auch der Rückbesinnung auf Sinn und Zweck des eigentlichen Tuns.

Im Online Marketing ist das vor allem eines: Content erstellen und verteilen. Es braucht für beides eine Content Strategie, damit nützliche Inhalte über den richtigen Kanal an den gewünschten Besucher gelangen. Die Content Strategie ist im Content Marketing und, als spezielle Form davon, im Inbound Marketing mit Sicherheit einer der entscheidendsten Marketing Trends 2017. Zur Entwicklung einer erfolgreichen Content Strategie lohnt es sich, eine Anzahl grundlegender Fragen zu beantworten. Diese lassen sich drei Dimensionen zuordnen: Bestandsaufnahme, Planung, Produktion.

Bestandsaufnahme

Ist unser Content relevant für unsere gewünschte Zielgruppe?

Welcher Inhalt ist überflüssig, welchen Content müssen wir ergänzen?

Sind unsere Inhalte auf dem aktuellen Stand?

Wird unser Content gefunden, ist er SEO-konform?

Planung

Welche Arten von Content (Formate und Stil) sind die richtigen für Ihre Zielgruppe und Ihre gesteckten Ziele?

Welche Messinstrumente werden genutzt?

Wie sieht unser Redaktions- und Themenplan aus?

Produktion

Wer produziert bei Ihnen und für Sie welche Inhalte?

Wer hat die Gesamtverantwortung?

Wie viel Zeit und Budget haben/brauchen Sie?

Ist der Content konform mit dem Corporate Design? Wurde älterer Content nach dem letzten Change überarbeitet?

Wer hat die Verantwortung für Inhalte? Wer erstellt Inhalte?

Was wird für die tägliche Content-Arbeit benötigt?

Über welche Kanäle möchte ich Inhalte verbreiten? Newsletter, Website, Social Media?

Zusammen ergeben die Antworten auf diese Fragen schon ein ganz gutes Bild von Ihrer Strategie. Manche Fragen werden Sie ohne weiteres beantworten können, bei anderen ist Unterstützung von einer Marketing Beratung vielleicht eine wirklich gute Idee. Insbesondere, wenn es um die Unterscheidung von Moden und Trends geht und um die Auswahl der passenden Kanäle. Das Internet gleicht einem Ozean: Es ist riesig und nur weniges gelangt an die sich stetig verändernde Oberfläche. Nutzen Sie Ihre Content Strategie zur Navigation durchs Netz. Sie ist vielleicht nicht der modischste Marketing Trend 2017, aber mit Sicherheit der grundlegendste, wenn es um dauerhaften Online Marketing Erfolg geht. Weitere nürtliche Tipps die Sie bei Ihrer Leadgenerierung unterstützen, finden Sie in unserem eBook "30 Tipps zur Leadgenerierung"

30 Tipps Leadgenerierung

Philipp von Schmeling

Über den Autor

Philipp von Schmeling schreibt im divia Blog zu Marketingthemen im IT- und B2B-Kontext. Sein aktueller Schwerpunkt liegt dabei auf der Inbound Marketing Methodik und Marketing Trends.