Mittlerweile gehört der Unternehmensblog zu den Standard-Instrumenten des Online-Marketings. Allerdings macht es einen Unterschied, ob Sie einen Blog haben oder ob Sie einen Blog nutzen. Wenn Ihrer Blog gut läuft und Ihr Suchmaschinenranking gut aussieht, brauchen Sie hier nicht weiterzulesen. Für alle anderen haben wir ein paar Tipps parat.

  1. Nutzen Sie Ihren Blog. Und zwar nicht nur dann, wenn Sie nicht wissen, wohin mit Ihrer Begeisterung über Ihr Sommerfest, sondern strukturell. So erzielen Sie mehr Reichweite, ein gutes Ranking bei Google und qualifizierte Leads. Ihr Blog ist ein Werkzeug: Nutzen Sie es.
  2. Regelmäßig guten Content zu veröffentlichen fördert zwei Nutzen: 1. Sie bekommen mehr Besucher auf Ihre Seite, da Sie den Inhalt anbieten, nach dem gesucht wird. 2. Google schätzt Ihre Seite als relevanter ein und verbessert Ihr Ranking, da Sie regelmäßig neue Inhalte posten.
  3. Für noch mehr Traffic sollten Sie Ihre Artikel über Social Media Kanäle teilen. Gute Inhalte werden gerne gelesen - und gerne geteilt. 
  4. Bevor Sie beginnen zu schreiben, denken Sie darüber nach, welches Interesse Ihre Besucher haben. Wer am Leserinteresse vorbeischreibt, schreibt umsonst.
  5. Wählen Sie eine interessante Überschrift, die Lust auf Ihren Artikel macht. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Besucher weiterlesen werden Hängt oft an den ersten Worten. Hier gilt: Kopieren hilft. Nicht die Inhalte, aber gerne die Form. Überschriften, die bei Ihnen Interesse ausgelöst haben, werden in abgewandelter Form auch bei Ihren Lesern punkten.
  6. Interne Links auf andere Ihrer Beiträge oder Webseiten sind ebenso wie externe Links ein wichtiges Mittel, um Ihre Relevanz und Reichweite zu erhöhen. Der Begriff hierzu lautet: Link-Building.
  7. Bieten Sie Ihren Lesern umfangreichere Informationen als Download an. Einerseits werden solche Inhalte öfter geteilt (denken Sie an Whitepaper, Infografiken, themenbezogene Präsentationen und ähnliches) und andererseits können Sie auf den verknüpften Landing-Pages Informationen im Autausch gegen die Dateien abfragen.
  8. Bloggen Sie regelmäßig und zu den passenden Zeitpunkten. Im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, wann und wie oft Sie bloggen sollten. Als Faustregel können Sie 1 bis 2 Blogposts die Woche annehmen und von da aus können Sie Ihre Planung an Ihre Analyseergebnisse anpassen.

Apropos Planung: Wir haben eine Content-Planungsvorlage für Sie vorbereitet. Sie erleichtert Ihnen auf jeden Fall Ihre tägliche Arbeit, denn erfolgreiche Firmenseiten sind kein Zufallsprodukt, sondern basieren auf Vorbereitung und Umsetzung:

Content Planungsvorlage

Philipp von Schmeling

Über den Autor

Philipp von Schmeling schreibt im divia Blog zu Marketingthemen im IT- und B2B-Kontext. Sein aktueller Schwerpunkt liegt dabei auf der Inbound Marketing Methodik und Marketing Trends.